Sie befinden sich hier:

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Machern, Leulitz mit Zeititz und Altenbach

aktiv in Altenbach:

 

Bau an der Kirche 2018

An dieser Stelle können Sie die Baufortschritte verfolgen.

Mitte November - der Putz ist vollständig abgeschlagen

 

29. Oktober - Putz wird weiter abgeschlagen - ein zweites Portal kommt an der Nordseite zum Vorschein.

 

5. Oktober - der erste Putz fällt an der Südseite ab, nachdem die Öffnungen zur Kirche abgeklebt wurden. Hier kam ein altes Eingangsportal zum Vorschein, welches die bisherige Deutung der Größe der Altenbacher Kapelle bis zum 30-jährigen Krieg ändert...

 

Ende September fand die Gerüstbaufirma Zeit, den restlichen Teil des Gerüstes zu stellen.

 

Am 1. Oktober sollte der Putz ab - heute ist der 4. Oktober und es ist noch nicht viel passiert... Der Steinmetz ist aber schon bei der Arbeit - jetzt müssen die Tauben weg - diverse Versuche, die beringten Tauben zu fangen, um die Herkunft zu erfahren - schlugen fehl.

 

7. September - Abstimmungsgespräch Architekt Herr Kluge aus Leipzig, Restauratorin Frau Berger-Schmidt aus Rochlitz, Steinmetz Herrn Pichel aus Bennewitz, Herr Dr. Schmidt und Herr Rotter von der Kirchgemeinde, Tischler Herr   aus Grimma - Denkmal- und Naturschutz waren verhindert.

Denkwürdiges: die Haupteingangstür schätzt der Tischler als ein Werk nach 1945 ein, da Werkstoff, Verarbeitung und Schrauben in keine Zeit davor hineinpassen - wer kann sich an eine Türerneuerung erinnern?

Das Porphyrportal ist untypisch für die Zeit der Kirchenvergrößerung um 1690. Es könnte sich um den ehemaligen Eingang zur Kapelle handeln.

Das in die Mauer eingelassene Relief an der Nordseite wird nur gesichert - der Zustand ist zu schlecht.

 

Am 5. September wurde der erste Teil des Gerüstes von der Fa. Kollewe/Thallwitz gestellt.

 

Am 23. August wurden die südseitigen und das Apsis-Fenster ebenso ausgebaut und mit Holzplatten verschlossen.

 

8. August - Gespräch zum Bau mit Herrn Kluge (Architekt) und der Initiativgruppe Dorfkirche Altenbach (Herr Barth, Herr Rotter), um die geplanten Baumaßnahmen erläutert zu bekommen und Synergieeffekte aufzuspüren...

Mitte/Ende August werden auch noch die restlichen Kirchenfenster herausgenommen und ein Gerüst gestellt. Durch das hohe Arbeitsaufkommen bei vielen Handwerksfirmen verzögerten sich bereits einige Termine...

 

27.Juli 2018 - erste Arbeiten: Bleiglasfensterausbau durch eine Leipziger Firma an der Nordseite

LVZ-Muldental - 10. Oktober 2018 - Seite 30

Das Sandsteinrelief an der Nordseite barg die Chance, daß auf der Rückseite eine noch ältere Inschrift zum Vorschein kommen könnte. Da Steine wertvoll waren, wurden sie oft beidseitig verwendet.

Dies wurde Mitte November per PC-Endoskkop abgeklärt: Leider sieht die Rückseite so uneben aus, das man davon ausgehen kann, dass die Sandsteinplatte nur für die sichtbare Seite im Einsatz war.

Links zu den in die Bauarbeiten involvierten Firmen:

Planer: Herr Kluge VARIO-Haus/NET-Bau GmbH, Grimma -hat bereits viele Kirchen begleitet

http://www.vario-haus-net-bau.de/  Homepage ist gerade im Umbau

 

Steinmetz Chris Pichl, Bennewitz

https://www.steinpichl.de/

 

Gerüstbau Kollewe Thallwitz

keine Homepage - Tel.(034263) 42082

 

Bau- und Möbeltischlerei Christian Zwalina e.K. Grimma

https://de-de.facebook.com/tischlerei.zwalina/

 

Glaserei Gärlich Leipzig

https://www.gaerlich.org/

 

Restauratorin Frau Berger-Schmidt aus Wendishain

keine Restauratoren-Homepage - betreibt dies: https://www.gaestehaus-zum-pfarrlehen.de/

 Landkreis Denkmalschutzbehörde Frau Siebert

https://www.landkreisleipzig.de/behoerdenwegweiser.html?m=tasks-detail&id=126#module-body-dzra

 

Regionalkirchenamt Leipzig - Baupfleger Herr Dorn

https://www.kirche-leipzig.de/baupflege/

 

Umweltamt - Sachgebiet Natur- und Landschaftsschutz Leipziger Land Frau ?

https://www.landkreisleipzig.de/behoerdenwegweiser.html?m=organigram-detail&id=39#module-body-dzra

 

 

 

 

Die bauliche Substanz der um 1200/1250 errichteten und später erweiterten Altenbacher Dorfkirche befindet sich trotz einzelner, über die letzten Jahrzehnte hinweg durchgeführten Reparaturen und Umbaumaßnahmen in einem unbefriedigendem Zustand.

 

Um den fortschreitenden Verfall und damit einen drohenden Verlust des historischen Gebäudes zu verhindern, kann jetzt dank Leader-Förderung, Geldern der Landeskirche sowie Spenden eine umfassende Sanierung und Restaurierung durchgeführt werden.

 

 

Folgende Schritte sind geplant:

 

- Wiederherstellung des Mauerwerksverbundes

- Sanierung und Restaurierung von Naturwerksteinelementen

- teilweise Erneuerung der Dachentwässerung und des Blitzschutzes

- Erneuerung, Restauration bzw. Ergänzung von Fenstern und Außentüren

- Abbruch, Neuaufbringung und Anstrich des gesamten Außenputzes

 

An unserer Kirche ist weiterhin Baubedarf gegeben. Damit sind wir auf Ihre Spenden, auch als Eigenmittel bei evtl. Förderungen angewiesen. Wir danken Ihnen schon einmal im voraus dafür!

Hier der Link zum Spenden

 

Gern können Sie sich persönlich einbringen - dafür hier unter der ToDoListe schauen.

 

Wir sind dankbar, dass sich unser langjähriges ehemaliges Kirchenvorstandsmitglied Herr Dr. Schmidt/Altenbach federführend mit dem Bauausschuss der Kirchgemeinde unter Vorsitz von Matthias Böhme/Machern um die Bauangelegenheiten kümmert.

 

Im Juni 2017 haben wir kurzerhand ein TFA-Temperatur/Luftfeuchtigkeitsmeßgerät mit Funksensoren für die automatische Aufzeichnung angeschafft (wer hier noch 100 Euro übrig hat, kann dies gern nachträglich finanzieren).  Hier messen wir mit einem Volumen von 50.000 Datensätzen die Werte an der Orgel, außen, im Kirchenschiff und in der Wand. Alle 30 Minuten werden die Werte aufgezeichnet, die man dann auf dem PC als Klimakurve anzeigen lassen kann...

Kleines Highlight: im Juni 2017 vom Regen freigespült direkt neben der im Rahmen der Dernoton-Abdichtung frisch verlegten Granit-Kopfsteinpflaster-Abdeckung an der Kirche:

 

eine 1 Pfennig Scheidemünze von 1797 von Friedrich Wilhelm Preussisch-Brandenburgisch

(Wert bei ebay zwischen 2,20 bis 20 Euro)

 

Daraufhin suchen wir jetzt gezielt in den Erdbergen..., um noch etwas für Altenbach zu bewahren...

 

...bei der Suche mit 4 Metalldetektoren Ende Juni rund um die noch nicht mit Dernoton gesperrten Bereiche in direkter Wandnähe um die Kirche fanden wir neben vielen Dachklempner-Schnipseln, Nägeln, Schrauben, Muttern, Kabelschellen und einem halben Hufeisen...

 

eine weitere Münze:

1 Reichspfennig aus der Zeit etwa 1940-1945

 

in der Bildergalerie finden Sie Fotos von besser erhaltenen Münzen, von den gefundenen "Schätzen" und von der Aktion selbst

Grundsätzlich sollten Sie wissen, dass in der sächsischen evangelischen Landeskirche seit 2014 die Kirchengebäude auf der Grundlage eines Gebäudeleitfadens in drei Kategorien eingeteilt werden.

Kategorie 1 - bedeutendstes Gebäude für die aktuelle Struktur der Kirchgemeinde

Kategorie 2 - zwar nicht notwendig, aber zur Deckung des Raumbedarfs der Kirchgemeinde als Gottesdienststätte gut geeignet

Kategorie 3 - alle anderen Gebäude

 

Nach entsprechender Nutzung werden Fördermittel vergeben oder bei Kategorie 3 werden die Gebäude nur noch so erhalten, dass der Bestand nicht gefährdet ist - reine Grundsicherung...

 

Die Kirche Altenbach ist in die Kategorie ? eingestuft...

Gebäudeleitfaden der Landeskirche Sachsen
1_Gebaeudeleitfaden_mit_Gemeindegliedera
Adobe Acrobat Dokument 876.8 KB

weitere interessante Links

 

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Hintergrundbild:

Endlich steht das Gerüst für die Außensanierungsarbeiten 2018