Sie befinden sich hier:

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Machern, Leulitz mit Zeititz und Altenbach

aktiv in Machern:

 

Flüchtlinge

Die Welt steht Kopf...

Herzliche Einladung  zum

 

 

Begegnungscafè in Machern

 

jeden zweiten Freitag - ab 18 Uhr im Gemeindesaal der Kirchgemeinde Dorfstr. 15 - Hinterhof

 

 

 

...nach 1945 ging uns das Thema direkt etwas an. Die Dokus berichten, dass die aus Schlesien, Ostpreußen, Sudetenland etc. kommenden Leute von den anderen Deutschen anfänglich recht schlecht behandelt wurden. Die alten Kriegsgefangenenlager wurden nachgenutzt. "Hätten ja in Schlesien bleiben können!", "Wollen ja nur besser leben und nehmen uns die Arbeit weg!" ... klar Kartoffeln und Kohlen wurden geklaut, damit die Familie überlebte...

 

Meiner Meinung nach kann uns nur der direkte Kontakt zu geflüchteten Menschen die Augen öffnen.

Vor vielen Jahren lernte ich im direkten Kontakt bei den Ökumenischen Jugenddiensten, dass Jugendliche auf der ganzen Welt ähnlich "ticken". Die Geschichten der einzelnden Flüchtlinge in unserer Nähe heute rühren mich an.

...und mal ehrlich: habe ich Nachteile durch die Flüchtlinge? - Nicht wirklich!

...die Welt hat sich verändert; regionale Konflikte wirken sich global aus... wir leben auf Kosten der Anderen in einem nie gekannten Luxus... der Rüstungsexportbericht zeigt immer wieder: der Tod ist ein Meister aus Deutschland... der europäische Zaun wird immer dichter... die Berliner Mauer hat sich südwärts verlagert... Frontex-Einheiten sichern hochtechnisiert Europa...

 

Im sogenannten Weihnachtsfrieden von 1914 kommt es besonders zum Ausdruck: verfeindete Soldaten hören zum Weihnachtsfest 1914 im Schützengraben Weihnachtslieder - dieselbe Melodie, nur eine andere Sprache... am Ende feierten sie gemeinsam Weihnachten, spielten zusammen Fußball und boykottierten das von oben befohlene Feindbild... Es ergab keinen Sinn, den anderen töten zu müssen. Wir alle sind Menschen und teilweise  zum Spielball der Mächtigen geworden. An einigen Stellen hatten es 1915 die Oberen schwer, dieses unerwartete Zwischenspiel zu beenden... doch der Krieg ging bis 1918 weiter...

hier dazu ein Video auf Youtube:

Ein Zeichen der Freundschaft inmitten des Krieges I DER WEIHNACHTSFRIEDEN 1914

Filmtipp: "Merry Christmas" Joyeux Noël - 2005 - Trailer auf Youtube

 

Wo stehen wir heute? Wo ist die Liebe? Wo ist die Barmherzigkeit? Brauchen wir erst das Zentrum für politische Schönheit, damit uns die Augen geöffnet werden??

 

 

 

Ihr André Rotter

Hintergrundbild:

Aufnahme kurz vor der Aufführung des Spieles der Jungen Gemeinde Machern in den späten Abendstunden am 24. Dezember 2014 - in der Macherner Sakristei (100 Jahre Weihnachtsfrieden von 1914)