Sie befinden sich hier:

Altenbacher aktiv:

 

NABU

NABU Partheland

...ist hier bei uns auch zu Hause im wahrsten Sinne des Wortes: der stellvertretende Vorsitzende wohnt in Altenbach...

...die Vogelquartiere im Altenbacher Kirchturm werden vom NABU betreut.

 

...hier geht es zur Homepage und damit zu näheren Informationen:

 

www.nabu-sachsen.de

 

 

 

 

 

 

Was auch mal gesagt werden muss....

 

Grundgesetzänderung

Der leider viel zu früh verstorbene „singende Baggerfahrer“ Gundermann sinnierte während seines letzten Konzertes über den Energieerhaltungssatz – in einem abgeschlossenen System ist die Summe aller Energien konstant. Und daraus schlussfolgerte er, dass es sich mit der Weisheit ebenso verhalten muss – die Summe der Weisheit ist konstant. Denn das würde erklären, warum es bei wachsender Bevölkerung zur sprunghaften Verblödung kommt. Drastische Worte sicherlich. Doch bei so manchen Zeitgenossen und deren Handlungen könnte man durchaus dieser Theorie folgen. Wenn zum Beispiel bei den höchsten Waldbrandstufen weiterhin die Zigarettenkippen aus dem Auto fliegen oder diese achtlos beim Gehen weggeworfen werden. In der Regel brennend. Oder wenn zum Beispiel bei Waldbrandstufe 4 trotzdem ein illegales Feuerwerk abgebrannt wird. Oder wenn beim Mähen der Straßen-Randstreifen eine irre Anzahl benutzter Babywindeln sowie blauer Säcke mit „Sonst-Was-Restmüll-Entsorgung“ durch die Luft fliegen. Oder wenn nach einem Sonnabend die Parks vieler Städte und Gemeinden einer Müllhalde gleichen. Unzählige Beispiele ließen sich weiter aufzählen. Ist dass nur Gedankenlosigkeit oder schon Endzeitstimmung? Das Grundgesetz müssen wir erweitern: „Die Würde des Menschen und der Natur sind unantastbar!“ Dann würde vielleicht etwas Schärfe in die Verbote solcher Handlungen kommen, denn im weiteren Wortlaut heißt es ja: „Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“. Helfen tatsächlich nur noch drakonische Strafen? Ja, ist inzwischen bewiesen! Wer beispielsweise in Singapur erstmals beim Wegwerfen von Müll ertappt wird, kommt für kleinere Abfälle noch mit einer Strafe von 150 Singapur-Dollar (94 Euro) recht preiswert davon. Für Getränkedosen berappt man bis zu 1.000 Dollar. Wiederholungstätern drohen bis zu 5.000 Dollar Strafe. Wahlweise oder zugleich können die Behörden auch einen Arbeitseinsatz von bis zu zwölf Stunden verhängen. Meistens Müll auf öffentlichen Straßen und Plätzen einsammeln. Das ist ein sich selbstreinigendes Strafsystem!

Bitte nicht falsch verstehen – wir vom Nabu fordern alles andere als Gewalt bei der Umsetzung von Verboten oder Geboten. Aber bei manchen Mitmenschen helfen anscheinend Hinweise und Mahnungen nun nicht mehr. Im Gegenteil – da wird einem noch Gewalt als Antwort angedroht oder gar ausgeführt. Selbst erlebt. Dabei handelt es sich beispielsweise bei den Zigarettenkippen - mit weltweit geschätzten 340 und 680 Millionen Kilogramm das am häufigsten weggeworfene Abfallprodukt - nicht um ein Kavaliersdelikt. Die Filter bestehen aus dem Kunststoff Celluloseacetat. Der benötigt für die Zersetzung 15 Jahre (in Salzwasser mehrere hundert Jahre). Dazu kommen giftige Substanzen wie Arsen, Blei, Chrom, Kupfer, Cadmium, Formaldehyd, Benzol und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe sowie Nikotin, die so in der Natur freigesetzt werden und nachhaltig Wasserorganismen schädigen (alle Angaben vom Alfred-Wegener-Institut).
Das sollte auch dem hartgesottenstem Kippenwerfer zu Denken geben. Die Lösung ist denkbar einfach – der Taschenaschenbecher. Und den gibt es für einen lächerlichen Betrag zu kaufen… 

 

 

 

 

 

 

...und wer es noch nicht kennt:

 

Fledermausnacht - die Batnight im August in unserer Nähe!

www.nabu.de

  

oder die Stunde der Gartenvögel im Mai

www.nabu.de

 

Hintergrundbild:

NABU-Logo