Sie befinden sich hier:

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Machern-Püchau-Bennewitz

Altenbach:

 

Technik

folgende technischen Einrichtungen sind u.a. in der Kirche eingesetzt:

 

mechanische Turmuhr mit Stundenglocke - die Gewichte werden motorisch per Endlagenschaltersteuerung hochgezogen - ein Gewicht für das Uhrwerk, ein Gewicht für das Schlagwerk - mit langen Stangen wird die Bewegung der Zeiger in den oberen Teil des Turmes übertragen. Die Uhrenstube ist mit Dachpappe relativ staubdicht ausgelegt...

Da die Ganggenauigkeit stark wetterabhängig ist, sind wir dankbar, dass unser Töpfer, Gregor Müller, sich hierum kümmert. Wenn die Uhr zu schnell geht, muß das Gewicht am Pendel weiter nach unten geschoben werden, wenn zu langsam - nach oben...

Die Turmuhr wurde 2006 von Firma Kunze Turmuhren aus Leipzig in alten Glanz versetzt und wieder in Gang gebracht (Äußerer Zeisigweg 21, 04158 Leipzig, Telefon: 0341 4615779).

In der Wartung hat die Turmuhr die Firma Glocken-Schmidt aus Berlin, da sie sowieso die Glocken wartet -siehe hier unten.

 

Läute-Glocken - die Läuteanlage wurde 2015 im Rahmen der neuen Glocke grunderneuert. Das Gebetsläuten (früh, mittag, abend) wird per Hutschienen-Schaltcomputer gesteuert - dieser gleicht sich mit dem DCF-Zeitsignal ab.

Eine Funk-Schnittstelle ermöglicht per Fernbedienung das Anschalten der Glocken von bis zu 1 Kilometer Entfernung. Diese Option wurde eingebaut, da bei Beerdigungen so die Glocken z. B. beim Herablassen des Sarges von unten ein- und ausgeschalten werden können. Selbst das Läuten aus weiteren Entfernungen - z. B. zu Silvester von zu Hause aus - ist möglich...

Die Läuteanlage wird von Glocken-Schmidt aus Berlin betreut.

 

Heizung - bei Bedarf können Heizstrahler unter den Kirchenbänken in drei Stufen aktiviert werden (aus Sicherheitsgründen ist die Aktivierung automatisch zeitbegrenzt). Hier wird weniger der Raum, als mehr die Kirchenbank von unten geheizt. Zum Einsatz kamen Heizungen von infera. In der Winterkirche sind Elektroheizer angebracht und für den Altarraum/die Sakristei steht ein Ölradiator zur Verfügung.

 

Orgel - der Blasebalg der Orgel wird schon lange nicht mehr mit der Hand aufgeblasen - dies geschieht über einen leisen Motor und eine Windsteuerung, damit alles gleichmäßig geschieht. Der Rest der Orgel ist Mechanik - die Tasten sind mechanisch mit den Ventilen der Pfeifen gekoppelt, die Register bedienen die Windladen... hochkompliziert... bestimmt aus diesem Grund wird die Orgel als Königin der Instrumente bezeichnet.

Übrigens: Seit 17. Juni 2017 wissen wir - Dank Freund und Orgelspezi Stefan Pilz (leider im November 2018 bei einem Verkehrsunfall verstorben), dass die Orgel aktuell bei 22°C im Kammerton A1 auf 441 Hz gestimmt ist...

Orgelbaumeister Geißler stimmte seine Orgeln bei 18°C auf 435 Hz, wußte Stefan zu berichten.

Sie besitzt ein Manual (Tastenreihe mit 54 Tasten) mit Fuß-Pedal (27 Tasten), 393 Orgelpfeifen (davon 31 in den fünf vorderen Feldern – sichtbares Prospect).

(übrigens: falls Sie besonderen Jagdeifer besitzen: wir sind auf der Suche nach einem Bild vom Orgelbauer…)

 

Rauchmelder - bisher wachen 4 Funkrauchmelder der Firma Telenot vom Erdgeschoß bis in den Turm mit Alarmweiterleitung über die Kirche. Bei Auslösung werden über ein privates Gefahrenmeldesystem mehrere Telefone angewählt. Durch die Information ist die Organisation von Hilfe möglich - hier ist also eine Feuerfrüherkennung z. B. durch Elektrobrand möglich.

 

Erfassung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit - die Kirche ist wohl das älteste Bauwerk im Ort - romanischen Ursprungs. ...und wir haben eine Orgel mit Holzpfeifen bzw. ist eine zu schnelle Änderung des Klimas auch für Putze/Wandmalereien nicht gut. Seit Juni 2017 überwachen wir per Datenlogger den Orgelinnenraum, die Außenwerte, das Kirchenschiff und bedingt durch die Trockenlegungsmaßnahme auch die Werte in der Nord-Außenwand. Per Funk-Dongle können die Messungen auf den PC übertragen und per Diagramm dargestellt werden. siehe hier

 

Kamera für Vogelkästen - seit Juni 2017 sind wir dabei, die beiden Vogelkästen des NABU im Kirchturm per Kamera einzusehen. Dank dem Sponsoringangebot der Firma web+phone Grimma ist eine Einwahl über das Internet seit Ostern 2019 möglich.

 

Toilette mit Wasserspülung - in der ehemaligen Leichenhalle wurde vor ein paar Jahren eine Toilette eingebaut. Der Anschluß an die Trinkwasserleitung ist gegeben - nur das Abwasser wird in einer Sammelgrube eingeleitet und muß ab und an abgepumpt werden. Angedacht ist 2020 eine Öffnung der Toilette für die Friedhofsbesucher - mit zeitschaltuhrgesteuerter Türöffnung...

 

Zisterne für das Regenwasser - seit November 2019 haben wir eine große Zisterne im linken hinteren Bereich des Friedhofs einbuddeln lassen. Diese ist mit Überlauf und Versickerungsflächen ausgestattet. Für eine evtl. zukünftige Nutzung für Gießwasser etc. sind Leerrohre vorhanden.

 

Seilwinde im Kirchenschiff - für das Befestigen von Erntekrone und Weihnachtsstern ist eine Seilwinde im Dachgeschoß angebracht, die das Aufhängen und Hochbefördern erleichtert und sicher gestaltet.