Sie befinden sich hier:

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Machern, Leulitz mit Zeititz und Altenbach

 

Workcamps

Infos für potentielle Projektpartner - Camporte

Infos für Teilnehmer

Infos für Förderer

Unterstützerkreis Workcamps Machern

 

bzw. Infos zu den vergangenen Camps - bitte hier unten auf das jeweilige Camp klicken!

 Wie alles begann...

 

Angefangen hat alles 2004, als wir mit Jugendlichen der Jungen Gemeinde Machern (aus Altenbach, Leulitz, Machern, Brandis) an der Leulitzer St. Laurentiuskirche mit Sicherungsarbeiten begannen. Noch weitere 2 Jahre steckten wir arbeitsmäßig in die Leulitzer Kirche.

Danach forderten die Jugendlichen einen Weiterbetrieb der Workcamps ein. Seitdem wird jedes Jahr die Arbeitskraft von etwa 20 Jugendlichen für eine Woche in den Sommerferien ausgeschrieben - gemeinnützige Projekte bewerben sich - es wird ein Camport ausgewählt...

 

Diese sehr prägende gemeinsame Zeit wirkt in die Welt hinaus: Jugend hilft, Christen engagieren sich, man kann noch Jahre danach sagen, dass man an diesem Projekt mit zum Erfolg beigetragen hat... und es hat fast Suchtcharakter :-)

 

Chronik (über den Klick auf die Camps geht es zu Detailinfos)

 

1.  - 2004 - Kirche St. Laurentius Leulitz

2.  - 2005 - Kirche St. Laurentius Leulitz

3.  - 2006 - Kirche St. Laurentíus Leulitz

4.  - 2007 - Evangelisches Schulzentrum Großbardau

5.  - 2008 - Künstlergut Schaddelmühle Großbothen

6.  - 2009 - Künstlergut Schaddelmühle Großbothen

7.  - 2010 - Vereinsdomizil Alter Speicher Seelingstädt

8.  - 2011 - Saugut e. V. Sermuth - Pferdehof

9.  - 2012 - Werkstatt für nachhaltiges Leben und Arbeiten e. V. Kommune Sehlis

10.- 2013 - Pfarrhaus Mölbis

11.- 2014 - ehem. Rollschuhbahn Bad Lausick - Kinder- und Jugendring Lpz Land

12.- 2015 - Gymnasium Lernwelten Großdeuben

13.- 2016 - Gymnasium Lernwelten Großdeuben

14.- 2017 - Herrenhaus Steinbach bei Kitzscher

15.- 2018 - Polenz - Verein Einigkeit4 - "musikalischer" Dreiseithof

16.- 2019 - Polenz ??? in Vorbereitung und Entscheidung

 

 

Bei Interesse bzw. Möglichkeit der Unterstützung (finanziell, Verpflegung, Werkzeug) egal zu welcher Jahreszeit - bitte melden bei:

André Rotter

Tel. 0152-09247022

andrelikarotter@posteo.de

 

Kurzer fotografischer Einblick in unsere Workcampgeschichte, sei es in Sehlis, Mölbis, Bad Lausick oder Großdeuben:

LVZ online 5. August 2017

...und so sieht üblicherweise die "Ausschreibung" für ein Workcamp aus:

 

Workcamp-Info-Flyer von 2012 beispielhaft:

 

...nur durch die rein ehrenamtliche Organisation der Camps durch Jugendliche, die Unterstützung der Camppartner, einem Zuschuss vom Jugendamt (etwa 500 Euro) und den vielen Spenden (finanziell, materiell, Verpflegung, Werkzeugausleihe) sind die Camps überhaupt durchführbar.

 

Danke für alle Hilfe!

 

 

 ...mit derartigen Flyern - siehe hier unten - wird kurz davor in der jeweiligen Ortschaft des Camps um Unterstützung gebeten - in mehreren Klingel-/Einsammelrunden werden die Bewohner persönlich zur Hilfe befragt...

 

...die Workcampidee stammt von den Ökumenischen Jugenddiensten - die Erfahrungen der internationalen Workcamps sind auf die Kreisebene heruntertransformiert und funktionieren gut!

Wir sind sozusagen die Enkelkinder des ÖJD (2016 feierten wir hier 60 Jahre internationale Workcamparbeit in Wünsdorf).

 

Ökumenische Jugenddienste

 

 

Hintergrundbild:

Workcamp im Künstlergut Schaddelmühle in Schaddel/Großbothen 2009