Sie befinden sich hier:

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Machern, Leulitz mit Zeititz und Altenbach

 

Zukunft Kirche bis 2040

...wie geht es mit unserem Landkreis Leipzig bis 2040 weiter???

Klar ist, dass sich aus vielerlei Gründen die Mitgliederzahlen prognostiziert bis dahin etwa halbieren werden. Daraus leitet sich natürlich ab, dass sich die finanzielle Versorgung und damit verbunden auch die "Ausstattung" mit hauptamtlich arbeitenden Menschen ändern muß. Wie im kommunalen Bereich werden Verwaltungszusammenschlüsse und Gebietsreformen angedacht...

Der Kirchenbezirkssynode wurde Anfang April 2017 folgende - eine deutliche Sprache sprechende - Präsentation vorgelegt, welches aktuell die Lage und Aufgabenstellung darstellt.

(die Veröffentlichung des Papiers geschieht mit freundlicher Genehmigung des Superintendenten Matthias Weismann "Das war ja nun keine Geheimveranstaltung. Und der Beschluss ist ja immerhin ein Arbeitsauftrag. Nur das Ergebnis steht eben noch nicht fest." - Danke!)

...und hier das vollständige Dokument:

Struktur-und Stellenplanung Präsentation
Adobe Acrobat Dokument 6.7 MB

Die Landessynode - das oberste Gremium der Landeskirche Sachsens - hat Ende Oktober 2016 dem hier herunterladbaren Papier als Leitfaden für die Entwicklung zugestimmt. Dieses wurde in allen Gemeinden mehr oder weniger offen diskutiert und ist jetzt als festes Instrument und Leitfaden in allen Belangen bis 2040 anzuwenden.

Grundlagenpapier der Landeskirche Sachsen
Kirche_mit_Hoffnung_in_Sachsen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 825.2 KB

Nach einer Petition auf "openpetition" wurde auf der Frühjahrssynode Ende März/Anfang April 2017 in Dresden intensiv diskutiert...

hier der Link zu den Informationen zur Frühjahrstagung:

www.evlks.de

 

 

hier der Anfang der Petition:

 

Zurück auf Los - Strukturreform der Sächsischen Kirchenleitung stoppen - neu anfangen

-

Im Herbst 2016 hat die Kirchenleitung der Sächsischen Landeskirche mit dem Papier "Kirche mit Hoffnung in Sachsen" verfügt, daß sich alle sächsischen Kirchgemeinden zu "Struktureinheiten" mit mindestens 4000 Gemeindegliedern zusammenschließen müssen. Durch die Vereinigung von Gemeinden und die Bildung von Kirchspielen wird die rechtliche Selbständigkeit der Einzelgemeinden beendet.
Die Landessynode muß ihre Verantwortung wahrnehmen und diese Strukturreform stoppen: "ZURÜCK AUF LOS!"
"NEU ANFANGEN" wollen wir als Kirchgemeinden zusammen mit der Landessynode und in einem mehrjährigen fairen Entscheidungsprozeß über die zukünftigen Strukturen entscheiden.
Dabei sollen tragfähige Lösungen und Selbstfinanzierung vor Ort ermöglicht werden.

...an der Basis sieht man solch Anliegen zwar als nachvollziehbar an - ist aber hin und her gerissen:

...einerseits müssen strukturelle Anpassungen vorgenommen werden und einschneidende Veränderungen auf den Weg gebracht werden...

...andererseits kann man viel und lange über "Feinheiten" diskutieren über die neue Form und die Auswirkungen vor Ort - aber was wirklich hier läuft ist von uns allen abhängig. Hauptamt wird seltener und da ist jedes Kirchgemeindeglied gefragt, was wir selbst von Kirche erwarten und was wir dazu beitragen, hier mitzuhelfen, damit Kirche vor Ort erlebbar bleibt...

 

...zurück auf Los und neu anfangen??? - das Bauchgefühl sagt, dass dies der falsche Weg wäre (Meinung André Rotter).

Hintergrundbild:

Logo der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens